Milch

Milch und Milchprodukte

Milch gilt als besonders gesund für Kleinkinder, aber stimmt das überhaupt?

Ab wann darf mein Kind Milch trinken und Joghurt essen?
Dies ist wohl die Frage, die Eltern mir am häufigsten stellen. Grundsätzlich sollten Sie zunächst Wissen, dass die Nieren ihres Kindes erst ab etwa 18 Monate voll funktionsfähig sind und Milcheiweiß über die Niere ausgeschieden werden muss. Erhält das Kind zuviel Eiweiß können die Nieren belastet werden und so den Wasserhaushalt negativ beeinflussen. Da Kuhmilch  (auch fettarme) im Verhältniss zu Muttermilch und Anfangsmilch sehr viel Eiweiß enthält, sollte Ihr Kind zunächst nur geringe Mengen Milch erhalten.

Bis etwa 11 Monate sollte Ihr Baby neben dem Milchbrei KEINE Milchprodukte erhalten - mehr hier.

Nach dem ersten Geburtstag sind kleine Mengen Milch/Milchprodukte erlaubt.
Gut geeignet ist Naturjoghurt 3,5 % mit etwas Obst gemischt.
Quark, Frischkäse und Butterkäse können Sie dann nach und nach probieren.

Wie viel Joghurt, Quark oder Käse darf mein Kind am Tag essen?
neben Muttermilch bzw. Anfangsmilch kann Ihr Kind 1 – 3 Portionen Milch/Milchprodukt erhalten. Es ist günstig zunächst mit einer Portion zu beginnen und nach und nach zu erhöhen.

1 Portion für Kleinkinder entspricht in etwa:

  • 1/2 Scheibe Käse (Gouda oder Butterkäse)
  • 125 g Naturjoghurt 3,5 %
  • 40 g Frischkäse
  • 100 g Quark
  • 200 g Vollmilchbrei
  • 125 ml Vollmilch im Becher

Natürlich können Sie die Portionen halbieren um je nach Situation besser zu variieren.

Darüber hinaus kann Ihr Baby solange Sie es wünschen noch weiter gestillt werden bzw. Anfangsnahrung erhalten.

Wichtig! Viele Kleinkinder bekommen zu viel Milch oder Milchprodukte, weil diese als Calciumlieferanten ein überaus positives Image haben. Die Ernährungskommission der Deutschen Gesellschaft für Kinderheilkunde und Jugendmedizin (DGKJ) hält die proteinreichen Beikostprodukte für Kleinkinder (z.B. Fruchtzwerge, Kinderjoghurts, Kindermilch usw.) nicht nur für überflüssig, sondern sogar für schädlich. Da zu viel Eiweiß die Nieren schädigen kann.

Foto: Geoffrey Whiteway - www.stockvault.net