Babykost und Fingerfood: So schmeckt es den Kleinsten

Gesundes Fingerfood

Die Ernährung von Babys spielt eine große Rolle für frischgebackene Eltern. Neben babygerechten Rezepten ist beispielsweise auch gesundes Fingerfood ein guter Snack für die Kleinsten. Alle Infos zu Babykost, BLW und Snacks für die Kleinen findest du im folgenden Beitrag.

Babyrezepte und Baby-led weaning (BLW)

Für Babys zu kochen ist für viele Mütter anfangs eine echte Herausforderung. Was darf das Baby essen? Was sollte Bestandteil einer jeden Mahlzeit sein? Wie viel? Wie abwechslungsreich? Entscheidend ist hierbei vor allem, genau zu beobachten, welche Lebensmittel gut bei den Kleinen ankommen und welche eher links liegen gelassen werden. Inspiration für eine ausgewogene Babyernährung findet ihr auch in meinem Baby-Kochbuch.

 

Besonders das Thema Baby-led weaning ist in den vergangenen Jahren immer populärer geworden. Dabei geht es um die ein alternatives Ernährungskonzept, das von Anfang an eine breifreie Ernährung empfiehlt. Die sogenannte babygesteuerte Entwöhnung sieht vor, dass das Baby bereits von Beginn an am Tisch an allen Mahlzeiten teilnimmt und die Möglichkeit bekommt, selbst zuzugreifen.

Kindersicherheit kann schon bei der Küchenplanung berücksichtigt werden. Der Ofen sollte auf eine rückenschonende Höhe eingebaut werden, die die Kleinen nicht erreichen. Praktische Ofenfronten verschwinden beim Öffnen in der Küchenwand. Zum Kochen solltet ihr die hinteren Herdplatten verwenden und die Griffe der Töpfe nach innen drehen, damit die Kinder die Töpfe nicht vom Herd ziehen und sich verletzen können.

Babygerechte Küche

©DigitalMammoth/Shutterstock

Je älter die Kleinen werden, desto sinnvoller ist es auch, sie bei der Zubereitung der Mahlzweiten mitzunehmen. So können sie spielerisch lernen und einen Bezug zum Essen herstellen. Während du in der Küche hantierst, solltest du jedoch auf eine baby- bzw. kindgerechte Einrichtung achten. D.h. keine losen Kabel, keine offenen Steckdosen oder scharfe, spitze Gegenstände in der Reichweite des Babys stehen lassen. Worauf du sonst noch bei der Küchengestaltung mit Kind achten solltest, kannst du auch in diesem Ratgeber nachlesen.

 

Fingerfood und Snacks

Babys lieben es, nach Dingen zu greifen, diese mit den Händen zu ertasten, sie zu zerdrücken oder darauf herum zu lutschen. Das gehört zur Entwicklung der Kleinen dazu und ist eine wichtige Erfahrung für Babys. Dabei kommt es bei Fingerfood vor allem darauf an, dass dieses weich ist und sich durch Lutschen schnell aufweichen lässt. Sobald die Kleinen nach dem Essen greifen, ist dies ein wichtiger Schritt für deren eigene Selbstständigkeit. Beliebte Fingerfood-Lebensmittel für Kinder sind:

  • Vorgegartes Gemüse wie Karotten- oder Zucchinisticks
  • Weiches Obst wie Banane oder Birne
  • Brot, Brötchen oder Zwieback
  • Nudeln oder Reiswaffeln für Kinder

Das Wichtigste: Du solltest darauf achten, die Stücke in babygerechte Stücke zu schneiden. Auch die Schale solltest du je nach Obst oder Gemüse entfernen, da diese meist zu hart ist und nicht durch den Speichel aufweicht. Welche Vorteile Fingerfood für Babys sonst noch hat, erfahrt ihr auch in diesem Beitrag. Außerdem solltest du dein Kind beim Essen nicht aus den Augen lassen, da immer die Gefahr des Verschluckens besteht. Daher solltest du auch auf Nüsse, Trauben oder Oliven – also runde und kleine Lebensmittel verzichten.

Tipp: Ein absoluter Liebling und super schnell gezaubert sind die Apfel-Hafer-Kekse nach diesem Rezept. Die kommen nicht nur bei den Kleinen gut an, sondern schmecken auch Mama und Papa. Die Kekse sind ideal zum Mitnehmen, daher kannst du sie direkt auf Vorrat backen.