Babys pucken

61-XtOjekGL._SL1000_-700x525Gerade in den ersten 3 Lebensmonaten fühlen Babys sich unwohl, wenn sie zu viel Freiraum haben und sich selber nicht spüren können. Sie vermissen die Geborgenheit, Wärme und Enge aus Mamas Bauch. Viele Kinder lieben es deshalb wenn sie gepuckt werden, sie schlafen oft besser und weinen weniger.

Pucken ist eine Einwickeltechnik die Babys Geborgenheit vermittelt. Eingepuckte Säuglinge sind in ihrem Bewegungsraum eingeschränkt. Arme und Beine können nicht unkontrolliert bewegt werden, dadurch werden ungewollte Zuckungen und Fuchteleien mit den Armen die z.B. durch den Moro-Reflex entstehen, verhindert.  Babys werden im Allgemeinen durch das Pucken ruhiger und auch zufriedener. Die Pucktechnik kommt insbesondere nachts zum Einsatz, um für einen sanften und ruhigen Schlaf zu sorgen.

Gepuckt werden kann mit einer größeren, elastischen Babydecke. Im Sommer, bei heißen Nächten, ist ein dünnes Tuch das groß genug ist auch völlig ausreichend. Am einfachsten und am schnellsten geht das Pucken mit einem Pucksack, welcher speziell für diesen Zweck entwickelt wurde.

Pucken vermittelt Geborgenheit
Hier setzt das Pucken an. Mit der Wickeltechnik des Puckens werden Babys eng eingewickelt. Den Armen und Beinen wird kein Spielraum für heftige und unkontrollierte Bewegungen gegeben. Diese vertraute Enge, welche der Säugling aus dem Mutterleib gewohnt war, wirkt beruhigend und vermittelt das Gefühl von Geborgenheit. Das Baby beruhigt sich meist sehr schnell und wird nicht mehr durch die störenden, ungewollten Bewegungen aufgeweckt.

Der etwas andere Babyschlafsack
Ein Pucksack ist dem Babyschlafsack sehr ähnlich, bietet darüber hinaus allerdings zusätzliche, besondere Eigenschaften die ein leichtes und effizientes Pucken möglich machen. Der Pucksack gibt dem Säugling eine kuschelige warme Hülle, ganz wie ein gewöhnlicher Schlafsack. Anders als im Babyschlafsack wird das Kind mit Hilfe des Pucksackes eng eingepuckt. Der Pucksack ist enger als ein normaler Schlafsack und bietet somit dem Baby nicht den Freiraum zum wilden strampeln und kein Platz für unkontrollierte Bewegungen. Ganz im Sinne des Puckens.