Die beliebtesten Globuli für Babys

Homöopathie als sanfter Helfer bei alterstypischen Beschwerden

Geht es dem eigenen Baby nicht gut, wünschen sich Eltern nichts mehr, als ihm schnell zu helfen. Die Homöopathie bietet hierfür einfache und auch für Laien verständliche Behandlungsmöglichkeiten. Homöopathische Globuli (Streukügelchen) sind frei von Nebenwirkungen und können aufgrund ihrer kleinen Größe schon Babys verabreicht werden. Im Vergleich zu vielen schulmedizinischen Medikamenten belasten sie den kleinen Organismus nicht unnötig mit chemischen Verbindungen und geben ihm über eine Aktivierung seiner Selbstheilungskräfte die Möglichkeit, selbst mit der Erkrankung fertig zu werden. Diese Gründe und die beobachteten Heilungserfolge waren für das in den letzten Jahren gestiegene Interesse von Homöopathie, auch in Kinderarztpraxen und –kliniken, verantwortlich.

Homöopathie für Babys - babytipps24.deZu den möglichen Anwendungsgebieten, bei denen Homöopathie Babys helfen kann, zählen Erkältungssymptome wie Schnupfen, Husten und Fieber, Schlafschwierigkeiten, Schmerzen wie zum Beispiel die Dreimonatskoliken, Zahnungsbeschwerden, Verdauungsbeschwerden wie Durchfall oder Verstopfung und Gedeihstörungen. Für jede dieser einzelnen Erkrankungen und Beschwerden stehen jeweils eine Auswahl an bewährten homöopathischen Arzneien zur Verfügung, unter denen je nach individueller Ausprägung das passende Mittel gewählt wird. Eine beispielhafte Anleitung zur richtigen Mittelfindung bei einer spezifischen Beschwerde bietet der Artikel „Pseudokrupp Husten beim Kind“.

Um in jedem Falle die Grenzen der Selbstbehandlung zu respektieren, sollten die ersten Ansprechpartner für Beschwerden oder Erkrankungen des Babys der Kinderarzt oder die Hebamme sein: Diese können die Ernsthaftigkeit der Symptomatik richtig einschätzen und den Eltern darüber Auskunft geben, ob eine homöopathische Behandlung ausreichend ist.

Wichtige Globuli für die homöopathische Babyapotheke
Ist das Baby krank, wollen Eltern rasch handeln. Wer Globuli einsetzen will, sollte die folgenden homöopathischen Arzneien in jedem Fall zu Hause vorrätig haben. Globuli stellen eine wertvolle Option dar, wenn Eltern ihr Kind auf natürliche Weise bei den typischen Beschwerden und Erkrankungen des ersten Lebensjahres unterstützen wollen. Entscheidend für den Erfolg einer Behandlung ist die richtige Mittelfindung, bei der die Beschwerden des Babys mit den charakteristischen Eigenschaften der gewählten Arznei möglichst übereinstimmen sollten.

Chamomilla

Beschwerdebild: Schmerzen bei weinerlicher, unruhiger und reizbarer Stimmung. Passt häufig bei Bauchschmerzen, Schlaflosigkeit oder wiederkehrenden Infekten.
Weitere Leitsymptome: Heftige Bauchschmerzen wie etwa die Dreimonatskoliken können das Baby zornig machen, während der Zahnung ist der Nachtschlaf gestört. Im Fieber zeigt sich typischerweise eine Wange rot, die andere weiß. Durchfälle treten häufig auf, besonders während der Zahnung. Der Stuhl kann grasgrün oder gelb sein, den Po wund machen und sauer oder nach faulen Eiern riechen.
Verbesserung der Beschwerden: Durch Getragenwerden und Bewegung. 
Verschlechterung der Beschwerden: Abends bis um Mitternacht, während der Zahnung und durch Berührung.

Pulsatilla

Beschwerdebild: Ängstliches Baby, braucht viel Körperkontakt. Häufiges Schreien im Schlaf und beim Hinlegen. Weitere Leitsymptome: Das Baby will bei Schmerzen oder Schlafproblemen herumgetragen werden, stöhnt aber dann typischerweise weiter. Kein Stuhlgang gleicht dem anderen. Nach den Mahlzeiten ist langanhaltender Schluckauf möglich. Wichtiges Mittel bei frühkindlichen Harnwegsinfektionen, Augen- oder Mittelohrentzündung. 
Verbesserung der Beschwerden: Durch Trost, Weinen, Frischluft und sanfte Bewegung. 
Verschlechterung der Beschwerden: Durch Wärme, Liegen und reichliche Mahlzeiten.

Ferrum phosphoricum 

Beschwerdebild: Hilfreich bei ersten Anzeichen einer „Erkältung“ wie Schnupfen, Husten, leichtes Fieber. Hilft außerdem bei Windelausschlag. 
Weitere Leitsymptome: Beim Schnupfen niest das Baby meist häufig, bei Fieber kann das Gesicht blass sein, Röte und Blässe können sich aber auch abwechseln. Die erkrankten Körperteile wie zum Beispiel die Mandeln oder die Ohren sind meist gerötet.
Verbesserung der Beschwerden: keine Angabe.
Verschlechterung der Beschwerden: Nachts.

Belladonna

Beschwerdebild: Hochakute Beschwerden wie Schmerzen oder hohes Fieber, oft mit hochrotem Kopf. Extreme Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen, Licht oder Erschütterung.
Weitere Leitsymptome: Die Dreimonatskoliken setzen plötzlich ein, das Baby überstreckt sich, sein Bauch ist heiß und gespannt. Beim Windeln kann es schreien, da es Entblößen nicht mag. Bewährtes Mittel bei hochrotem und heißem Windelausschlag (Windeldermatitis).
Verbesserung der Beschwerden: In Bauchlage, beim Zurückbeugen des Kopfes und bei nur leichter Bedeckung.
Verschlechterung der Beschwerden: Durch Erschütterung, Berührung und Druck.

Nux vomica 

Beschwerdebild: Sehr eigensinniges Baby, schon bei kleinen Störungen biegt es sich nach hinten durch oder zittert. 
Weitere Leitsymptome: Die Arznei kann Babys mit Schnupfen, hartnäckigen Verstopfungen, Durchfall, häufigem Erbrechen und nächtlichem Reizhusten helfen. Das Baby ist typischerweise sehr empfindlich und schnell gereizt.
Verbesserung der Beschwerden: Durch warme Anwendungen und Ruhe.
Verschlechterung der Beschwerden: Durch geringste Anlässe, Druck und zu große Mahlzeiten.

Broschüre

Homoeopathie_Cover_2016_FotorDie Broschüre „Homöopathie“ kostenlos online lesen oder als gedruckte Broschüre portofrei und auf Rechnung für 3,50€ bestellen.