Gefahren im Kinderzimmer

Heute möchte ich mich mit einem Thema befassen, das ihr sicher alle kennt, wenn ihr schon einmal umgezogen seid. Es geht um die Einrichtung des Kinderzimmers und die Frage, wann unser Nachwuchs darin das erste Mal schlafen kann, ohne gesundheitlichen Risiken ausgesetzt zu werden. Denn in den Wänden und in den Bodenbelägen lauern gefährliche Schadstoffe, auf die Kinder empfindlich reagieren können.

Wer sich zum Wohnen im Kreis Limburg-Weilburg beispielsweise nach einer neuen Bleibe im Internet umschaut, in der auch ein Kinderzimmer Platz findet, der sollte schon im Vorfeld daran denken, dass dieses Zimmer zuerst eingerichtet werden muss. Je früher die Renovierungsarbeiten beginnen, desto eher kann der Nachwuchs in seinem eigenen Bettchen schlafen. Was es dabei zu beachten gilt, möchte ich an dieser Stelle noch einmal genauer erläutern.

Schadstoffarme Farben für das Kinderzimmer

Soll das zukünftige Kinderzimmer gestrichen werden, ist von gewöhnlicher Wandfarbe abzuraten – denn darin sind meist bedenkliche Mengen an Lösungsmitteln oder Weichmachern, Konservierungsmitteln oder Formaldehyd enthalten. Selbst nach längerem Lüften kann die Raumluft immer noch Schadstoffe enthalten, die sich negativ auf die Gesundheit unserer Kinder auswirken können. Deshalb empfehle ich den Kauf von Dispersionsfarben auf Wasserbasis. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Farbpigmenten, die in Wasser gelöst sind und von Naturharzen oder Kunstharzen gebunden werden. Trotzdem haben sie eine genauso hohe Deckkraft und sind in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Nach dem Auftragen sollte dennoch ein paar Tage gewartet werden, bevor das Kind im Zimmer schläft.

babytipps24.deTipp: Achtet beim Kauf auf den „Blauen Engel“! Er kennzeichnet jene Produkte, die arm an Lösemitteln und Formaldehyd sind und keine Weichmacher oder kaum Konservierungsstoffe enthalten!

Welcher Bodenbelag eignet sich für Kinder?

Für das Kinderzimmer empfehle ich einen glatten Bodenbelag (u.a. Dielen, Parkett oder Laminat), alternativ ist aber auch Teppichboden vertretbar. Viele Eltern glauben, ein Teppich könnte Allergien beim Kind auslösen (u.a. Bindehautentzündung oder Asthma), weil sich darin Hausstaubmilben aufhalten. Fakt ist jedoch, dass diese zuhauf in Polstermöbeln vorhanden sind, auf dem Boden nur in geringen Mengen. Verzichten solltet ihr hingegen auf PVC-Böden, denn in diesen sind wieder die gefährlichen Weichmacher enthalten. Für welchen Boden ihr euch entscheidet: Verlegt diesen bitte zeitnah, damit das Kinderzimmer ausgiebig gelüftet werden kann, bevor euer kleiner Schatz darin das erste Mal schlafen kann.

Bild:
© Jupiterimages/Brand X Pictures/Thinkstock, Ehsan-Namavar-Stock.XCHNG