Milchbrei ist Klassiker unter den Babybreien und sehr beliebt. Ab ~7 Monate können Sie einen Getreide/Milch Brei probieren. Der Verdauungstrakt des Babys ist nun so weit entwickelt, dass er auch Getreide gut verdauen kann.

Schläft mein Baby durch, wenn es abends Brei bekommt?
Nein! Wenn es so einfach wäre, müsste niemand über Schlafprogramme diskutieren. Tipps zum Thema Schlafen finden Sie hier – klick.

Solange Ihr Baby mit Muttermilch bzw. Anfangsnahrung zufrieden ist, können Sie mit dem Milchbrei noch warten. Ihr Baby ist auch mit Muttermilch bzw. Anfangsmilch bestens Versorgt. Wenn Sie Milchbrei anbieten möchten, so können sie mit wenigen Teelöffelchen beginnen und nach und nach je nach Appetit des Kindes mehr anbieten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Getreide-Milchbrei “herzustellen”.

• bio Getreidebrei 
zum anrühren (ohne kochen) mit Wasser, Vollmilch, Muttermilch oder Anfangsmilch.

• Getreideflocken z.B. Schmelzflocken oder Haferflocken 
zum kochen mit Wasser, Halbmilch, Vollmilch oder Muttermilch.

Vollmilch für Babys?
Nach den neuen Leitlinien zur Allergievorbeugung können Babys ab etwa 6 Monate Kuhmilcheiweiß kennen lernen ohne dass die Gefahr einer Allergie steigt. Deshalb kann Milchbrei ohne Bedenken aus Vollmilch hergestellt werden und auch kleine Mengen anderer Milchprodukte sind erlaubt.  

Vollmilch als Getränk oder Muttermilchersatz ist tabu.

Getreidebrei
Milch aus der Brust/Flasche und Getreide vom Löffel ist eine tolle Alternative zum Milchbrei. Insbesondere für Babys die gerne ein paar Teelöffelchen Brei essen aber ansonsten lieber saugen ist dies ideal. Auch für Babys die empfindlich auf Kuhmilch reagieren ist der Getreidebrei bestens geeignet.

Alle Rezepte kostenlos im Blog

In meinem Blog "Für Babys kochen" findest du alle Rezepte aus meinem Bestseller-Buch "Für Babys kochen leicht gemacht" kostenlos.
Zum Rezept
Werbung (Amazon Affiliate Link)

Letzte Aktualisierung am 24.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API