KALIUM CHLORATUM

Schutz für Schleimhäute

Kaliumchlorid

Anwendung

Bei Pilzen und Warzen

  • Windel-Soor
  • Mund-Soor
  • Darm-Soor
  • Scheidenpilz
  • Warzen durch Viren

Bei „Erkältungskrankheiten“

  • Husten mit festsitzenden Schleim
  • Blasenentzündung mit Fieber
  • Mittelohrentzündung mit Fieber
  • Paukenerguß
  • „echter“ Bronchitis
  • Nasennebenhöhlenentzündung
  • Beginnende Bindehautentzündung
  • Halsschmerzen mit Heiserkeit
  • Keuchhusten
  • Krupphusten

Da der Übergang zwischen einem beginnendem Infekt und einer „echten“ Erkältung meist fließend verläuft, können Sie FERRUM PHOSPHORICUM D12 und KALIUM CHLORATUM D6 im Wechsel geben.

Schutz für die Schleimhäute

Da viele Erkrankungen mit Entzündungen der Schleimhäute verbunden sind, ist KALIUM CHLORATUM richtig, wenn die „Erkältung“ richtig ausgebrochen ist. Schleimhäute bilden die innere Auskleidung von Hohlorganen wie Darm, Bronchien oder Blase. Aber auch die Bindehaut des Auges gehört zu den Schleimhäuten. KALIUM CHLORATUM verbessert die Funktion der Schleimhäute.

Warzen

Als Warze (=Verruca) werden gutartige aber ansteckende Haut- und Schleimhautveränderungen bezeichnet, die scharf begrenzt, meist klein und meist mit einer rauhen, schuppigen Oberfläche auftreten.
Hervorgerufen werden sie meist durch Papillomaviren die zum Beispiel oft im Schwimmbad vorkommen.

Werbung (Amazon Affiliate Link)
Werbung
Werbung (Amazon Affiliate Link)

Letzte Aktualisierung am 3.08.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API