Beschwerden von Kopf bis Fuß

Mittelohrentzündung

Bei einer Mittelohrentzündung handelt es sich um Infektionskrankheit die durch Bakterien verursacht wird. Es kommt zu einer Anschwellung und Entzündung der Schleimhäute in der Nase und dem Innenohr. Eine Mittelohrentzündung ist eine sehr schmerzhafte Erkrankung die etwa 90 Prozent aller Kinder in den ersten drei Lebensjahren mindestens einmal bekommen.

Mittelohrentzündung

Anzeichen einer Mittelohrentzündung

Meist haben die Kinder Fieber und starke Schmerzen im Ohr. Babys weinen viel, fassen sich ans Ohr und haben oft auch rote Ohren und rote Bäckchen. Bei diesen Anzeichen sollte in jedem Fall eine ärztliche Untersuchung stattfinden um festzustellen ob es sich um eine Mittelohrentzündung handelt und um das Stadium der Entzündung einzugrenzen.

Stadien der Mittelohrentzündung und was Sie tun können.

Bei der ärztlichen Untersuchung kann festgestellt werden in welchem Stadium sich die Entzündung befindet und je nach Befund wird die Behandlung erfolgen.

Das kann lindern

 

Mythos Wind und Mittelohrentzündung

Der Mythos, dass Wind eine Ohrentzündung verursachen könnte hält sich hartnäckig ist jedoch unbegründet, da eine Mittelohrentzündung eine bakterielle Infektion ist, die nichts mit Wind zu tun hat. 

Allerdings kann Kälte die Entstehung einer Infektion begünstigen. Die Abwehrfunktionen des Körpers funktionieren am Besten bei einer “normalen” Körpertemperatur. Kühlt der Körper aus können sich Keime schneller ausbreiten. Wenn Kinder sich also bei Kälte länger im Freien aufhalten ist es sinnvoll den Körper und auch Kopf warm zu halten aber es ist nicht nötig, dass Ihr Kind bei Wind immer eine Mütze tragen muss. 

Zahnen und Mittelohrentzündung

Wenn Babys Zähnchen bekommen sind die Anzeichen oft ähnlich wie die einer Mittelohrentzündung. Wenn Sie unsicher sind sollten Sie in jedem Fall einen Arzt zu Rate ziehen.

Nasentropfen

Meersalznasentropfen Nasentropfen sind bei Ohrenschmerzen sehr wichtig, damit die Schleimhäute abschwellen und somit die Belüftung im Innenohr verbessert wird. Hilfreich sind 5-8-mal täglich 1-2 Tropfen. Empfehlen kann ich “Emcur Nasentropfen Baby” und Rhinomer® babysanft Meerwasser.

Nasentropfen

Rezept Meersalznasentropfen

1 Teelöffel Meersalz (ohne Zusätze) in 1 Liter abgekochtem Wasser auflösen und 10 ml in ein Pipetten-Fläschchen geben. Selbsthergestellte Meersalznasentropfen sind 24 Stunden haltbar und müssen danach verworfen werden.

Hausmittel

Zwieblesäckchen

Eine frische Zwiebel besonders klein hacken, damit die ätherischen Öle aus der Zwiebel frei werden. Einen Teelöffel der kleingehackten Zwiebelmasse auf ein Baumwolltuch (z.B. Stofftaschentuch) oder Küchenkrepp legen und mit einem Faden/Zwirn zu einem Säckchen binden.

Die Zwiebelpackung aufs Ohr legen und mit einer Mütze, einem Schal oder Stirnband fixieren. Das Säckchen zwei- bis dreimal täglich frisch zubereitet etwa eine Stunde auflegen.

Das Kind dabei niemals alleine lassen!

Zwieblesocken

Zwiebelsocken wirken ähnlich wie Zwiebelsäckchen und können über Nacht angewendet werden. Eine frische Zwiebel besonders klein hacken, damit die ätherischen Öle aus der Zwiebel frei werden.

Die kleingehackten Zwiebele auf ein Baumwolltuch (z.B. Stofftaschentuch) oder Küchenkrepp legen und zu einem Päckchen falten.

Legen Sie das Zwiebelpäckchen unter die Fußsohle und ziehen locker Socken darüber. Wärme kann die Wirkung verstärken.