Nichts ist wichtiger als die Gesundheit unserer Kinder! Holz, das Comeback eines alten Spielzeugmaterials!

Wie wichtig die gesunde Ernährung sowie Lebensführung der Eltern für das Ungeborene sind, zeigen bereits geringe Mengen von Alkohol, die von der Mutter während der Schwangerschaft zugenommen zum sogenannten Fetalen Alkoholsyndrom (FAS) führen. Die geistige und körperliche Mangelentwicklung des Säuglings ist somit das Vorprogramm eines Lebensweges, der möglicherweise bereits im Uterus einen falschen Verlauf nahm. Dabei sollte sich vor Augen geführt werden, dass „alle Dinge Gift sind, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis macht’s, dass ein Ding kein Gift sei“.

Der bereits im Mittelalter durch den Arzt und Gelehrten Paracelsus geprägte Sinnspruch und nach wie vor seine Gültigkeit und wird in der Pharmazie das Verteilungsvolumen eines Stoffes genannt. Dieses Verteilungsvolumen steht in einem direkten Zusammenhang zum Körpervolumen und lässt sich am besten mit der Konzentrationsabhängigkeit des jeweiligen Stoffes umschreiben. Dass eine Substanz in einem Kinderkörper somit intensiver wirkt, als bei einem Erwachsenen ist dieser Abhängigkeit geschuldet. Hinzu kommt die sogenannte Clearance, das heißt die Ausscheidung sowie metabolische Umwandlung des jeweiligen Stoffes, die ebenfalls maßgeblichen Einfluss auf die Wirkung einer Substanz hat.

Damit Eltern ihren Kindern Spielzeug unbedenklich zur Verfügung stellen können, sollte demnach imprägnationsfreies Holzspielzeug für Kinder verwendet werden. Dies hat nicht nur den Vorteil reiner Natürlichkeit, sondern ist ebenfalls frei von Chemikalien und anderen Zusätzen.

Das Internet sinnvoll nutzen!

Damit dies der Fall ist, sollte stets auf das korrekte Labeling des Kinderspielzeuges geachtet werden. Hier lohnt es sich sogar, etwas tiefer in die Materie einzutauchen und selbst bei der Kleidung auf etwaige Chemieneutralität zu achten. So ist die Beschäftigung mit dem Internet keineswegs auf das soziale Medium beschränkt und ist ein Hort wahrer Wissenskultur.

In dieser Hinsicht bieten Plattformen, wie die Verbraucherzentrale, Übersichtlichkeit, die dem Elternteil einen guten Überblick über die derzeit zur Verfügung stehenden Prüfzeichen bietet. Dabei sollte der Verbraucher jedoch nicht nur auf die Sicherheit des jeweiligen Gegenstandes achten, sondern ebenso auf die Umweltverträglichkeit und den Ressourcenschutz des zur Verfügung genommenen Materials.

Die Welt der Prüfzeichen: die Ordnung im vermeintlichen Chaos!

Da bereits bei der Einrichtung eines Kinderzimmers verschiedene Materialien zum Einsatz kommen, lohnt sich eine Auseinandersetzung mit den sogenannten Prüfzeichen allemal. Dabei sollte jedoch immer in Betracht gezogen werden, dass selbst Prüfzeichen wie das CS-Zeichen der Europäischen Union, welche die europäischen Gesetze und Normen erfüllt, mit Schadstoffen belastet sein können, die weit über Grenzwerte hinausgehen. Wirkliche Sicherheit bietet dahingegen nur das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit, welches die gesetzlichen Anforderungen im Umgang mit Schadstoffen einhält.

Wollen Eltern hingegen Bettwäsche und Kleidungsstücke kaufen, stehen sie sozusagen gleich einem regelrechten Prüfzeichenwald gegenüber. Neben dem „Blauen Engel“, „Fairtrade“, dem „IVN-Best Siegel“ oder dem „EU-Ecolabel“, um nur einige zu nennen, wird hier der Konsument gleich mit einer Vielzahl von Prüfinstituten konfrontiert, die in ihrem Grundsatz jeweils andere Schwerpunkte erheben. So wirbt „Fairtrade“ mit einer demokratischen Arbeitsverwaltung, die auf Diskriminierung und Kinderarbeit verzichtet sowie einen umweltschonenden, also gen- und pestizidfreien Anbau von Pflanzen und Rohstoffen garantiert. Im Gegensatz dazu beschränken sich das „IVN-Best Siegel“ und das „EU-Ecolabel“ als Beispiel allein auf einen biologischen Anbau, der somit einzig und allein die saubere Umwelt in ihrem Programm verankert. Wer seinem Kind und der Zukunft etwas Gutes tun will, hat es, um auf den Punkt zu kommen, übersichtshalber nicht sehr einfach.

 

Lucia Cremer

Lucia Cremer

Hier schreibt Lucia Cremer (Kinderkrankenschwester und Autorin) zu Themen wie Säuglingsnahrung, Babypflege, Entwicklung, Homöopathie, Hausapotheke, Husten, Schnupfen, Fieber, Verstopfung, Durchfall, Drei-Tage-Fieber, Bindehautentzündung und vielem mehr. Ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern. ❤ Liebe Grüße Lucia ❤