Nudeln (selbst gemacht)

Rezept – Info

  • ab 8 Monate
  • stuhlnormalisierend

Manchmal mögen Babys und Kleinkinder „trockene“ Nudeln am liebsten und lehnen anderes Essen ab. In diesen Phasen sind selbst gemachte Nudeln prima, da sie mehr Vitamine liefern als fertige Produkte.

Die richtige Soße
Als „Soße“ eignet sich Gemüsemus aus den Sorten, die Ihr Baby schon probiert und vertragen hat.

Zutaten

  • 1 (gekochte) rote Beete oder 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 100 g Mehl (Typ 550)
  • 1 Orange
  • 1 Esslöffel Rapsöl

Zubereitung

  1. Die rote Beete zusammen mit dem Saft einer Orange fein pürieren.
  2. Den Mus zusammen mit dem Mehl und Öl zu einem glatten Teig kneten. Oder Tomatenmark und Saft einer Orange zusammen mit dem Mehl und Öl zu einem glatten Teig kneten.
  3. Den Teig etwa 0,5 cm dünn ausrollen oder „ausklopfen“ und nach Lust und Laune die Nudeln ausstechen.
  4. Etwa 1,5 Liter Wasser kochen, die Nudeln hineingeben und umrühren, damit sie nicht am Topfboden festkleben. Für 3-5 Minuten kochen. Das Wasser sollte nicht sprudelnd kochen. Die Nudeln sind gar, wenn sie oben schwimmen.

Vorratshaltung Die gekochten Nudeln sind im Kühlschrank 1-2 Tage haltbar. Zum aufwärmen mit 1 Teelöffel Rapsöl kurz in einer heißen Pfanne schwenken.

Schritt für Schritt