Verstecken spielen

Um den 10. Lebensmonat herum beginnt Ihr Baby zu verstehen, dass die Menschen und Dinge seiner Umgebung nicht plötzlich verschwinden, wenn es sie kurz aus den Augen lässt. Es beginnt nach heruntergefallen Spielsachen zu suchen und „verstecken“ wird zu seinem Lieblingsspiel.

Das „KuckKuck-Spiel“
Dieses einfache Spiel ist besonders beliebt und fördert Verständnis für Objektpermanenz (die Fähigkeit zu begreifen, dass ein Gegenstand weiter existiert, auch wenn man ihn nicht (mehr) sieht.

Verstecken Sie sich unter einem Tuch, warten einen Augenblick, nehmen dann das Tuch weg und rufen „KuckKuck“. Ihr Baby wird wahrscheinlich strahlen und sich freuen, Sie wieder zu sehen. Natürlich kann man das auch mit Gegenständen spielen und ausprobieren, ob auch das Baby sich verstecken möchte.

Sich Verstecken
In diesem Alter beginnen die Kleinen sich auch mit Leidenschaft hinter Vorhängen oder in Ecken zu verstecken und warten, dass man es findet. Umgekehrt wird Ihr Kleines auch Sie selbst oder ein Spielzeug, das Sie verstecken, begeistert suchen. Es ist einfach zu herrlich, dass die Dinge nicht wirklich verschwinden.

Rückzug
Verstecken bedeutet auch Rückzug und so wird dein Kind beginnen sich in Ecken, unter Tischen und hinter Vorhängen sich zurückzuziehen um für sich alleine zu sein. Beliebt sind auch „Höhlen“ die sich ganz einfach aus Decken und Stühlen bauen lassen. Dort verbringen sie Zeit mit ihren Lieblingsspielsachen und sind ganz vertieft in ihrem Spiel. Viele Kinder ziehen sich ab dem ersten Lebensjahr auch in solche Höhlen zurück um ihr „großes Geschäft“ am liebsten ganz in Ruhe zu erledigen. Beleibt sind auch Spielzelte und Spieltunnel, in denen dein Kind sich zurück ziehen kann, wenn es Lust dazu hat. Besonders schöne Spielzelte und Spieltunnel findet ihr bei emob4kids.de.