Vorräte

Vorräte sparen nicht nur Zeit, sondern auch Geld und sind gerade an hektischen Tagen sehr hilfreich. Gemüse/Obstmus können bis zu sechs Monate eingefroren aufbewahrt werden und gekochter Fisch und Fleisch bis drei Monate. Beikost aus Avocado, Bananen und Melone kann nicht eingefroren werden. Auch bei Kartoffeln empfehle ich, sie jedes Mal frisch zu kochen und sie kurz vor dem Füttern mit den anderen, aufgetauten Breizutaten zu mischen, da die Konsistenz der Kartoffel „grieselig“ werden kann.

Einfrieren von Gemüsemus/Fruchtmus
Das Mus nach dem Kochen etwas abkühlen lassen, in einen Eiswürfelbehälter gießen und bei bei minus 18 °C einfrieren. Zum Schutz vor Gefrierbrand die fertigen Würfel in einen Tiefkühlbeutel geben. Bei minus 18 °C etwa 6 Monate haltbar.

Aufbewahren im Kühlschrank
Für die Vorratshaltung portionsweise in eine luftdichte Dose/Glas füllen. Im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 3 Tagen verbrauchen. Vor dem Essen die gewünschte Menge im Wasserbad erwärmen. Reste nicht noch mal aufwärmen.

Erwärmen im Wasserbad
Die gewünschte Menge in eine Tasse geben und diese in einen mit Wasser gefüllten Kessel stellen. Das Wasser auf etwa 60 °C erwärmen. Bitte ab und zu umrühren. Auch vor dem Essen muss noch einmal umgerührt werden, damit sich die Wärme gut verteilt. Nicht vergessen: Temperatur prüfen!

Essen für Babys darf nicht zweimal aufgewärmt werden und nicht länger als eine halbe Stunde im Wasserbad stehen.

Einfrieren von Reis
Reis eignet sich prima zum einfrieren. Einfach die gewünschte Menge nach Angaben des Herstellers zubereiten, etwas abkühlen und in einen Gefrierbeutel geben. Den Reis im Beutel zu einer „Platte“ glatt streichen und bei minus 18°C für längstens 6 Monate einfrieren. Zur weiteren Verarbeitung die gewünschte Menge „abbrechen“ und bei Zimmertemperatur auftauen. Die Auftauzeit beträgt etwa 20 Minuten. Welche Reissorte besonders gut geeignet ist, können Sie hier nach lesen.