Was man am Besten schon vor der Geburt des Nachwuchses erledigt

Die Geburt eines Kindes ist etwas Wunderschönes, allerdings ist es auch gerade in den letzten Wochen, nicht wirklich einfach. Ganz zu schweigen, von den ersten Wochen mit dem Baby, da in dieser Zeit das Leben erst einmal komplett auf den Kopf gestellt wird. Um diese ersten Wochen ruhiger anzugehen, kann schon vor der Geburt einiges erledigt werden, damit man die Zeit ohne zusätzlichen Stress auch wirklich genießen kann.

Den letzten Urlaub ohne Kind

Wer jetzt noch einmal auftanken und noch einmal die Zweisamkeit genießen möchte, sollte den Urlaub schnell antreten.

Ab der 29. Schwangerschaftswoche muss eine ärztliche Bescheinigung für den Flug vorgelegt werden und ab der 33. Schwangerschaftswoche nehmen Fluggesellschaften keine Schwangeren mehr mit. Außerdem kann der Urlaub mit kleinem Bäuchlein natürlich besser genossen werden und das Paar kann sich so entspannt auf die letzten Monate vorbereiten.

In diesem Urlaub kann Frau noch ganz unbeschwert das Meer oder auch die Berge genießen. Entspannung und Auftanken sind jetzt besonders wichtig, um die beschwerlichen letzten Wochen gut zu überstehen. Auch ein Wellnessurlaub ist eine gute Gelegenheit, um die Seele baumeln zu lassen. Dabei gibt es meist auch noch zahlreiche Tipps, wie man den Babybauch und auch den Körper richtig pflegt.

Denn gerade in der Schwangerschaft sind manche Frauen besonders empfindlich und können teilweise Cremes, die sie vorher benutzt haben nicht mehr auftragen. Außerdem bekommt man auch viele Tipps, welche homöopathischen Mittel problemlos eingenommen werden können. Denn fast jeder kennt das, kaum ist man schwanger, kommt eine dicke Erkältung oder auch die Kopfschmerzen nehmen zu. Da viele Medikamente in der Schwangerschaft allerdings verboten sind, muss oft auf homöopathische Mittel zurückgegriffen werden.

Anträge schon vor der Geburt ausfüllen

Natürlich machen sich die werdenden Eltern auch Gedanken zum Thema Finanzen. Ein Kind ist nicht gerade „günstig“ und bedeutet natürlich auch Verzicht. Denn bis zum 18. Lebensjahr summieren sich die Kosten für ein Kind auf über 100.000 Euro.

Um staatliche Hilfen in Anspruch zu nehmen, kann bereits vor der Geburt der Antrag für Elterngeld gestellt werden, wenn das benötigt wird. Nach der Geburt muss dann nur noch der Antrag eingereicht werden.

Ebenfalls wichtig ist die Elternzeit für berufstätige Mütter. Hier muss man sich natürlich schon vorher entscheiden, ob nur die Mutter oder auch der Vater Elternzeit nimmt und wie lange diese sein soll. Da die Eltern sich die Elternzeit aufteilen können, sollte das natürlich vor dem Antrag gut überlegt werden, was am sinnvollsten ist und wie man sich arrangieren kann.

Weiterhin können schon diese Dinge während der Schwangerschaft erledigt werden:

  • Hebamme suchen und Krankenhaus wählen
  • Wichtige Anträge, wie beispielsweise Kindergeldantrag, besorgen und ausfüllen
  • Kinderzimmermöbel kaufen und das Zimmer gestalten
  • eine Babyschale für das Auto besorgen
  • eine Haushaltshilfe für die Zeit im Krankenhaus suchen, wenn noch weitere Kinder im Haushalt leben
  • bei finanziellen Sorgen Unterstützungen beantragen

Insbesondere behördliche Angelegenheiten können schon vor der Geburt des Kindes erledigt werden. So müssen die wichtigen Anträge nur noch abgeschickt werden, wenn das Kind auf der Welt ist und man hat sich jede Menge Stress erspart.

Letzte Aktualisierung am 11.03.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API