Hinweis

Muttermilch ist die natürliche und artgerechte Ernährung für Säuglinge und Kleinkinder. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt Muttermilch als einzige Nahrungsquelle in den ersten
6 Monaten und mit Einführung der Beikost bis zu zwei Jahre oder länger. Bitte lassen Sie sich vor der Verwendung einer Säuglingsnahrung von einer Fachkraft beraten.
WHO KODEX

Die richtige Menge Milch für Säuglinge

Grundsätzlich darf ein Baby von Muttermilch/Anfangsnahrung, soviel trinken wie es braucht. Es ist jedoch manchmal nicht ganz einfach als Eltern zu Wissen wie viel das ist und so besteht oft große Verunsicherung in Bezug auf die richtige Menge Milch ??

Die richtige Menge Milch für Säuglinge

Die richtige Menge Milch für Säuglinge

Grundsätzlich darf ein Baby von Muttermilch/Anfangsnahrung, soviel zu sich nehmen wie es braucht.💕 Es ist jedoch manchmal nicht ganz einfach als Eltern zu wissen wie viel das ist und so besteht oft große Verunsicherung in Bezug auf die richtige Menge der Milch. Das zeigt sich nicht nur in vielen Gesprächen in meinen Kursen, sondern auch in diesem Artikel der täglich etwa 2000 mal gelesen wird. Um Dir Vorweg die größte Sorge zu nehmen; solange dein Baby täglich mindestens 3 mal am Tag eine gut nasse Windel hat, ist wahrscheinlich alles in Ordnung.

Um dir eine Orientierung zu geben, habe ich anhand der aktuellen Empfehlungen, die Durchschnittsmenge berechnet und in einer  Tabelle zusammengefasst. Die berechneten Werte sind Mittelwerte die für Muttermilch und Säuglingsnahrung gelten.

Berechnung der Milchmenge nach der 1/6 Formel

Die Milchmenge richtet sich nach dem Bedarf des Kindes und sollte ab der zweiten Lebenswoche bis zum 4. Monat in etwa 1/6 des Körpergewichtes betragen. Die Anzahl der Mahlzeiten variiert je nach Alter des Babys von 5 – 12 Mahlzeiten. Auch kürzere Abstände mit weniger als 2 Stunden zwischen den Mahlzeiten sind vollkommen in Ordnung solange die Milchmenge in 24 Stunden nicht wesentlich überschritten wird.

Wie viele Mahlzeiten braucht mein Baby und was bedeutet Stillen/Füttern nach Bedarf?

Jedes Baby ist anderes und das zeigt sich natürlich auch daran wie oft sie Milch saugen möchten und wie viel Milch sie bei einer “Mahlzeit” aufnehmen.

Viele kleine Mahlzeiten sind normal

Ein weit verbreiteter Irrtum ist Stillen/Füttern nach Bedarf heißt, frühestens nach 2 und spätestens nach 4 Stunden stillen/füttern. Das wäre ein flexibler Zeitplan aber entspricht keineswegs dem tatsächlichen Bedarf des Babys. Es kann sein, dass dein Baby manchmal jede Stunde gestillt/gefüttert werden möchte und an anderen Tagen reichen Ihm 5 Mahlzeiten.

Einen Rhythmus mit in etwa gleichen Abständen entwickeln Babys von Natur aus übrigens nur sehr selten, da der Bedarf an Nahrung je nach Aktivität und dem was gerade an Entwicklung statt findet zu jeder Tageszeit anders sein kann. Vielmehr folgen die meisten Kinder einem Rhythmus wie ein Cha-Cha-Cha Tanz: mehrere kleine Mahlzeiten in kurzer Folge, dann einige weiter auseinander liegende und schließlich einmal eine längere Pause.

Fazit: Die Anzahl der Mahlzeiten variiert je nach Baby von 5 – 12 Mahlzeiten. Auch kürzere Abstände mit weniger als 2 Stunden zwischen den Mahlzeiten sind vollkommen in Ordnung solange die Milchmenge in 24 Stunden nicht wesentlich überschritten wird.

Die richtige Menge Milch für Säuglinge

Die richtige Menge Milch für Säuglinge

Merkzettel

Auf der Packung steht etwas anderes? Ja das kommt leider oft vor. Schon lange bemängelt die Weltgesundheitsorganisation die Angaben vieler Hersteller für Babynahrung und fordert die entsprechenden Firmen auf die Mengen zu korrigieren, da oft zu viel angegeben wird und Eltern unnötig verunsichert werden.

Die Gewichtszunahme

  • Am 10.-14. Lebenstag sollte das Geburtsgewicht wieder erreicht sein oder zumindest ein Aufwärtstrend erkennbar sein.
  • Nach 3 Wochen muss es sein Geburtsgewicht wieder erreicht haben.
  • In den ersten 2 Monaten nimmt es normalerweise 150 – 330 g pro Woche zu.
  • 3. – 4. Monat in etwa 100 – 330 g pro Woche.
  • 5. – 6. Monat in etwa 70 – 140 g pro Woche.
  • 7. – 12. Monat in etwa 40 – 110 g pro Woche.

Sollte dein Baby mal weniger zunehmen ist das auch nicht gleich ein Grund zur Sorge, viele Babys nehmen trotzdem über einen längeren Zeitraum gesehen ausreichend an Gewicht zu 💕.

Die Gewichtskurve

Gewichtskurven geben dem Kinderarzt Aufschluss über die körperliche Entwicklung des Kindes und sind ein wichtiger Indikator. Für Eltern ist das Hintergundwissen zu Gewichstkurven nicht wichtig und für Laien auch viel zu kompliziert. Aus meiner Erfahrung als Kinderkrankenschwester weiß ich jedoch, dass viele Eltern die Kurven ganz genau anschauen und oft besorgt sind.

Ich möchte deshalb über eine “Besonderheit” der Gewichtsentwicklung in den ersten Lebenswochen schreiben, weil dies im direkten Zusammenhang mit der Milchmenge steht. 

Menschenbabys kommen üblicherweise mit einen Geburtsgewicht zur Welt, dass ihrer “Statur” sprich erblichen Anlagen entspricht. Besonderheiten in der Schwangerschaft können dieses “natürliche” Geburtsgewicht jedoch beeinflussen. So kann zum Beispiel ein nicht erkannter Schwangerschaftsdiabetes zu einem erhöhten Geburtsgewicht und eine leichte “Verkalkung” der Plazenta zu einem niedrigeren Geburtsgewicht führen.

Diese Abweichung wird der Säugling in den ersten Lebenswochen korrigieren und entsprechend mehr oder weniger Nahrung zu sich nehmen. So wird also das Babys das von seiner Statur her 3500g auf die Waage bringen würde, jedoch auf Grund des versteckten Schwangerschaftsdiabetes mit 3950g auf die Welt kam, zunächst auf der Gewichtskurve eher im oberen Bereich liegen und dann nach dem es eine Weile weniger zu sich genommen hat als andere Babys mit seinem Gewicht auf die mittlere Gewichtskurve wechseln und dann entlang dieser mittleren Gewichtskurve weiter zunehmen.

Für Babys die aufgrund einer nicht zu erkennenden “Problematik” in der Schwangerschaft etwas leichter geboren wurden als von der Statur her vorgesehen, wäre das im umgekehrten der Fall und Ihre Milchmenge wäre deutlich erhöht.

Es kommt aus meiner Erfahrung in den ersten Wochen oft vor, dass die Milchmengen sehr variieren und viele Eltern folgen ihrer Intuition und kommen dem Bedarf ohne darüber nachzudenken nach.

Solange sich dein Baby gut entwickelt und regelmäßig an Gewicht zunimmt ist alles in Ordnung 💕.

Stichwortsuche

Letzte Aktualisierung am 1.08.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API